Über mich / About me

Stadtführer Benjamin Huber

English version below

Im Jahre 1990 war ich als 12-jähriger Junge das erste mal in Berlin. Ich war bereits stark beeindruckt von den Bildern und dem Schicksal vieler Menschen beim Mauerfall 1989. Noch mehr geprägt, hat mich der Urlaub vor 30 Jahren in Berlin, überall konnte man die Zweiteilung der Stadt erspüren. Jetzt, viele Jahre später, bin ich selbst Teil dieser Berliner Geschichte.

Ich habe 2004 in Regensburg mein Studium der Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung abgeschlossen. Durch meine Diplomarbeit „Politische Erwachsenenbildung“ habe ich mich intensiv mit den Strukturen und Hintergründen in der Bildungsarbeit beschäftigt.


Danach war ich sechs Jahre in der Jugendhilfe in Würzburg tätig.  Dort habe ich, mit niederschwelligen Angeboten, bei Jugendlichen das Interesse an Politik, Gesellschaft und Geschichte gefördert.


Seit 2010 wohne ich jetzt in Berlin (Neukölln) und arbeite als Schulsozialarbeiter an einem Gymnasium.


Da ich in unmittelbarer Grenze zur ehemaligen Mauer wohne, habe ich diesen Streckenabschnitt intensiv erforscht. Nach Recherchen und Austausch mit anderen Institutionen wie „Flutgraben e.V.“ (Betreuung des denkmalgeschützten Wachturms im Park Schlesischer Busch), sowie „Grenzläufte e.V.“ (Grenzspuren im Flutgraben), habe ich 2013 angefangen, ein eigenes ehrenamtliches Bildungsprojekt zu starten. Unter den Namen "Die Berliner Mauer in Neukölln – Stadtführung", biete ich einen Erlebnispädagogischen Spaziergang im Kiez an. Meine Leitgedanke ist: "Entdecken Sie die Geschichte solange sie noch existiert!"


Damit versuche ich seit Jahren, andere Menschen mit dem Thema Berliner Mauer zu begeistern.

In 1990, as a 12-year-old boy, I was in Berlin for the first time. I was already very impressed by the pictures and the fate of many people at the fall of the Berlin Wall in 1989. 30 years ago I was even more impressed by my vacation in Berlin, everywhere you could feel the division of the city into two parts. Now, many years later, I myself am part of this Berlin history.

In 2004 I completed my studies in social pedagogy with a focus on adult education in Regensburg. Through my diploma thesis "Political Adult Education" I intensively dealt with the structures and backgrounds of educational work.

Then I worked for six years in the youth welfare service in Würzburg.  There I promoted the interest in politics, society and history among young people with low-threshold offers.

Since 2010 I live in Berlin (Neukölln) and work as a school social worker at a grammar school.

Since I live in the immediate vicinity of the former Wall, I have researched this section intensively. After research and exchange with other institutions such as "Flutgraben e.V." (supervision of the listed watchtower in the park Schlesischer Busch), as well as "Grenzläufte e.V.". (Grenzspuren im Flutgraben), I decided to go on with my studies. I started my own voluntary educational project in 2013. Under the name "Die Berliner Mauer in Neukölln - Stadtführung" (The Berlin Wall in Neukölln - Guided City Tour), I offer an adventure pedagogical walk in the neighbourhood. My main idea is: "Discover the story as long as it still exists".

I have been trying for years to inspire other people with the theme of the Berlin Wall.